Landbesitzer

Landbesitzer

17. Juni 2019 0 Von Rebecca

Die Südsee und seine Klans

Die Hauptinsel Rarotonga von den Cook Islands ist nicht besonders groß. Die längste Straße ist 32km lang und führt einmal um die Insel herum. Es ist also möglich in einer Stunde, die ganze Insel zu umfahren. Bewohnt werden hauptsächlich die strandnahen Gebiete, da im Inselinneren Hügel/ Berge die Landschaft dominieren. Früher war es wohl so, dass die Einheimischen in den Hügeln lebten, aber mit dem Eintreffen der europäischen Siedlern, verschob sich der Lebensraum an die Küste.

Seit den 60iger Jahren sind die Inseln unabhängig und das Land gehört wieder den einheimischen Klans. 6 Chiefs (die meisten davon sind Frauen) regieren die Klans auf Rarotonga und das Land ist ganz klar unter ihnen aufgeteilt.

Land kann nicht verkauft werden

Eine Besonderheit ist der Besitz des Landes. Als erstes ist mir aufgefallen, dass auf fast jedem Gundstück Gräber zu sehen sind. Das wäre in anderen Ländern undenkbar, denn der »richtige« Platz für Tote ist der Friedhof oder ein heiliger Fluss oder eine andere Sammelstelle. In Rarotonga traf ich das erste Mal auf das Phänomen ein Grab vor dem Hauseingang zu haben. Und ich fragte einen Einheimischen warum das so sein. Schließlich wimmelte es an Kirchen auf der Insel, dann müsste dort doch auch Platz für einen gemeinsamen Friedhof sein.
Aber ich bekam nur einen unverständlichen Blick und die Rückfrage, »Wie soll es denn sonst sein?«
Erst nach weiteren Recherchen wurde mir klar, dass die CookIslander einen anderen Bezug zu ihrem Land haben.
Das Land gehört ihrem Klan. Und das wird auch immer so sein. Und weil das Land ihnen gehört, können sie auch damit machen was sie wollen. Somit haben sie ihre Vorfahren nah bei sich.

Das Land nicht verkauft erden kann, stimmt nicht ganz. Denn es kann für 60 Jahre den Besitzer wechseln. In der Zeit kann der neue Besitzer ein Haus darauf bauen, oder ein Hotel oder eine Farm. Aber nach 60 Jahren fällt das Land zu dem Klan zurück.

    

Weg ist das Schwein

Ein weiteres Recht besteht auf Tiere und Pflanzen, die auf einem Land wachsen oder sich verirrt haben.
Sobald ein Huhn, Schwein oder Kuh auf das Land eines Klans trottet, darf der Klan das Tier behalten.
Das ist jedem auf der Insel bewusst und somit sind alle größeren Viecher angebunden und werden ihr Lebtag nicht frei herumlaufen. Die einzigen »wilden« Tiere sind die Hühner.
Es ist also erlaubt, vor dem Abendessen vor seine Tür zu gehen und das erstbeste Huhn zu fangen und fürs Essen zu schlachten.

 

Weitere Geschichten zu Traditionen

Ein Ballon für mich

Heilige 3 Könige