Toiletten in Südchina

Toiletten in Südchina

19. Oktober 2018 Aus Von Rebecca

Wer braucht schon Türen?

Toiletten ohne Türen

Eine gemütliche Kabine, in der man in Südchina sein Geschäft erledigen kann, ist selten. Es erscheint dem schockierten Westler, als ob Chinesen keine Privatsphäre benötigen. Eine Kabine ohne Tür ist schon der Luxus.

Viel mehr Überwindung kostet die Rinne mit kleinen Zwischenwänden.

     

Für Männer ist es normal neben einem fremden Herren zu stehen. Aber für Frauen ist es ungewohnt, die Nachbarin dabei zuzuschauen. Und nicht nur, dass man nebeneinander hockt – nein – die einzelnen Boxen sind durch eine einzige Rinne verbunden und unter einem fließen die Machenschaften der Nachbarin durch.

Da heißt es, Augen zu und durch!

 

Toiletten mit Türen

Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Chinesen Anweisungen brauchen, wenn mal eine Kabine mit Tür vorliegt.

(Also, die gute Nachricht ist, dass es auch die „normale“ Variante gibt)

Kaum hat ein Klo eine Tür, tauchen die kreativsten Anbauten auf, die den Westler schmunzeln lassen.

Toilettenkarte

Ein Bildschirm, der live anzeigt, welche Toilettenkabine frei ist. Durch die Türen ist nicht mehr einsehbar, welche Kabine leer ist.

Hinweisschild

Ein Schild an der Toilettentür, dass man für seinen eigenen Vorteil die Tür schließen sollte.

Ein logischer Schluss für einen Europäer. Aber das Schild wird schon seinen Grund haben.