Drogen für den Alltag

Drogen für den Alltag

6. Januar 2019 0 Von Rebecca

Das Kauen von Betel

In den Straßen von Myanmar fallen die roten Flecken auf dem Boden auf. Überall sind sie anzufinden. Spucke mit rotem Betel.

    

Betel ist eine Nuss, die nicht high macht, aber beim Kauen einen positiven Effekt hat wie bei Koffein oder eine leichte Droge, die zufriedener macht.
An jeder Ecke werden die kleinen Päckchen mit der Nuss verkauft. Zuerst wird ein Blatt mit dünnen Kalk bestrichen und mit Betel und Gewürzen zusammen gewickelt. Ein Päckchen mit 5 Betelblättern kostet nur wenige Cent und gehören bei den Burmesen zum Alltag.
Der Nachteil von Betel ist, dass er das Zahnfleisch und Zähne angreift. Deswegen lachen Burmesen auf Fotos nicht, weil sie schlechte Zähne haben.
Nur bei gebildeten Burmesen entsteht eine Veränderung, die die Nachteile erkennen. Nicht nur die Zähne leiden darunter, sondern es entsteht eine Abhängigkeit. Die Gesundheit der Zähne spaltet die Gesellschaft. Es ist klar ersichtlich, wer welche Ausbildung hat.

    

 

Mehr Geschichten zum Thema Gesundheit

Schaffe schaffe Häusle baue

Begegnung auf dem Bromo